18.07.22: Jede Menge Autokilometer sparen Die Stiftung Ökowatt fördert sechs E-Lastenfahrräder – Es handelt sich um echte Alltagsfahrzeuge
Nürtingen. Das Auto stehen lassen, besser: es verkaufen. Das ist jetzt sechs Nürtinger Familien und Organisationen möglich, die von der Nürtinger Stiftung Ökowatt gefördert wurden beim Kauf von E-Lastenfahrrädern. Auf die Ausschreibung von Ökowatt im Herbst meldeten sich sieben Interessenten, sechs bekamen den Zuschlag. Stellvertretend auf dem Foto zu sehen sind zwei sehr unterschiedliche Gefährte, unterstützt mit je 1 000 Euro Fördergeld. Da wäre der Spezialfall eines Lastenanhängers für Fahrrad mit eingebautem Elektroantrieb. Der Anhänger schiebt das Fahrrad sozusagen. Er ist im Besitz des Trägervereins Freies Kinderhaus. Mit ihm wird zum Beispiel täglich das Essen ausgeliefert von der Küche in der Alten Seegrasspinnerei zum Kinderhaus in der Neckarstraße. „Carla Cargo“ liefert zuverlässig, sagt Vorstandsmitglied Roger Barleben,
Und da wäre der „Stadtpfeil“ der Nürtinger Familie Burghardt. Auch dieser Urban Arrow ist eher ein Spezialmodell, freilich ein sehr nützliches für die neuerdings fünfköpfige Familie. Der älteste Sohn Finian zum Beispiel geht in den Waldkindergarten nach Raidwangen. Bei so viel Naturverbundenheit sei es der Familie schlichtweg unmöglich, mit dem Auto vorzufahren, hieß es in der Begründung. Dies Lastenfahrrad hat ein Verdeck, gefahren wird mit dem Rad also das ganze Jahr und bei jedem Wetter. Es gibt auf dem Markt keinen Anhänger für drei Kinder. Also kam der Urban Arrow nach reiflicher Überlegung ins Spiel. „Hierdurch sparen wir uns die Nutzung eines Autos und jeden Tag 12,8 Kilometer Fahrt mit entsprechendem Kraftstoff. Dies sind im Jahr über 3000 Kilometer“, schreibt die Familie. Hinzu kommen sämtliche Fahrten in die Stadt zum Einkaufen, zur Musikschule, auf den Spielplatz, ins Kinderturnen, „so dass wir im Jahr sicherlich auf 5000 Kilometer kommen werden, in denen wir keinerlei CO2-Ausstoß erzeugen“.

Vorbildlich, sagt dazu die Stiftung Ökowatt und half gerne mit 1.000 Euro Zuschuss. Die Stiftung fördert den Zubau von erneuerbarer Energie in Nürtingen, im Kuratorium sitzen Vertreter der Stadt, der Stadtwerke, von  Umweltschutzverbänden und Kirchen. Wer beim Strombezug über die hiesigen Stadtwerke den „Ökowatt“-Tarif wählt, der fördert mit einem sehr kleinem Aufpreis ebenfalls die Erneuerbaren und hilft der Stiftung, Aktionen zu veranstalten Richtung klimaneutrale Stadt.
Mehr Infos

Lastenfahrrad vor Rathaus Nürtingen

Von der Nürtinger Stiftung Ökowatt gefördert: E-Lastenanhänger, vorgestellt von Roger Barleben. Und der Stadtpfeil der Familie Burghardt. Foto: Nolle, oekowatt